Samuel Beckett Bridge in Dublin Skip Navigation LinksStartseite > $Dublin_Info

Wissenswertes zum Reiseziel Dublin

Reisethemen Dublin

Zeugnisse aus mehr als 1000 Jahren Geschichte

Dublin verfügt über ein ganz eigenes Flair. Die Liffey bildet einen zentralen Schnitt durch die Innenstadt mit einer Vielzahl an Brücken und wird an beiden Seiten von einer zweispurigen Strasse flaniert. Dahinter breiten sich Stadtviertel mit engen Gassen wie z. B. in der Temple Bar oder mit eindrucksvollen Gebäuden und breiten Prachtstrassen aus. Die Erdgeschossfassaden sind in auffälligem rot oder blau gehalten und bilden damit ein lebendiges Muster. Davon heben sich die Fassaden aus grauem und rotem Backstein der Gebäude georgianischem Stils ab, geschmückt mit Haustüren in bunten Farben. Es macht schon Spass, einfach mit offenen Augen durch die Stadt zu laufen.
Die Geschichte der Stadt läßt sich gut an einer Reihe von Sehenswürdigkeiten nachvollziehen. Das Dublin Castle erzählt die Geschichte aus der Zeit, als Irland von der englischen Krone beherrscht wurde. Die Führung endet mit einem Ausflug in die Zeit um 1000 u. Z., als die Wikinger die erste Befestigung erbauten, deren Fundamente unter einem der Türme des befestigten Schloss gefunden wurden. Die Entwicklung der Stadt von der Zeit der Wikinger an bis in die jüngste Vergangenheit wird im 'Dublinia' neben der 'St. Patrick's Cathedrale' aufgezeigt. Die bekannteste Epoche bildet der Unabhängigkeitskampf von England, der mit dem Osteraufstand 1916 begann. Im 'Kilmainham Gaol' wird dieser Teil der Geschichte bedrückend deutlich. Die Einzelschicksale der Freiheitskämpfer am Ort Ihrer Gefangenschaft und Hinrichtung lassen diese Jahre im Geist lebendig werden.

Dublin Writers und alte Schriften

Dublin ist seit 2011 'UNESCO Creative City of Literature' - Literaturstadt. Und welchem Bücherfreund fallen nicht bekannte Namen wie: 'Gullivers Reisen' von Jonathan Swift, 'Ulysses' und 'Dubliner' von James Joyce, 'Das Bildnis des Dorian Gray' von Oscar Wilde, 'Dracula' von Bram Stoker, die vier irischen Literaturnobelpreisträger des 20. Jahrhunderts William Butler Yeats, George Bernard Shaw, Seamus Heaney und Samuel Beckett sowie einige mehr. Dem Werk der Dubliner Schreibkünstler ist das 'Dublin Writers Museum' gewidmet. Dazu begegnet man ihren Statuen (James Joyce und Oscar Wilde) und erhält detaillierte Informationen in den Museen, die speziell James Joyce und George Bernard Shaw gewidmet sind.
Neben berühmten Schriftstellern und ihren Werken kann Dublin mit weiteren literarischen Highlights aufwarten. Im 'Trinity College' kann die 'Alte Bibliothek' besichtigt werden und hier vor allem das 'Book of Kells'. Das reich verzierte Buch enthält die vier Evangelien mit ganzseitigen Abbildungen und ist mehr als 1000 Jahre alt. In der 'Chester Beatty Library' am Dublin Castle sind vor allem antike bis mittelalterliche Handschriften aus der Privatsammlung des amerikanischen Unternehmers 'Alfred Chester Beatty' ausgestellt, die für das Verständnis von Bibel und Koran sehr wertvoll sind.

Bier, Whiskey und Irish Folk

Irish Pubs gibt es überall und vielen schlägt das Herz höher bei dem Gedanken an irische Biersorten, Whiskey, irische Musik und Tanz. Und all das gibt es im Original tatsächlich in Dublin zu geniessen. Pubs mit Live-Musik, einer in Deutschland unvorstellbaren Auswahl an Biersorten (frisch vom Faß) und feinem Whiskey. Das muss keine Kneipentour werden. Fundierte Informationen über die Geschichte der irischen Spezialitäten erhalten Sie bei einer Brauerei- und/oder Destilleriebesichtigung, irische Folklore erschliesst sich bei Live-Vorstellungen und Tanzkursen. Nach so einem Input an Informationen setzt sich der Geniesser dann abends in einen der gemütlichen Pubs und genießt bei einem Pint die Atmosphäre.

Ein persönliches Angebot für Ihre Gruppenreise nach Dublin können Sie online anfordern - oder Sie rufen Ihren ix-tours Reiseberater gleich an:

DE 069 175 370 30 | AT 0720 515 390 | CH 043 5081041

Ja, senden Sie mir einen Reisevorschlag

Reiseziel Reisezeitraum Anzahl Teilnehmer

Hinweise / Wünsche Name * Telefon * email-Adresse * Jetzt absenden

Wie kommen Sie nach Dublin?

Flug

Dublin ist vom Kontinent aus am Besten per Flugzeug zu erreichen. Neben Lufthansa, British Airways und KLM/Air France wird Dublin vor allem von Aer Lingus und Ryanair angeflogen. Der Flughafen liegt nicht weit von der Stadt entfernt. Verschiedene Buslinien fahren in die Stadt, wobei der AirLink-Bus am günstigsten ist. Das Ticket kann mit einem 3-Tagesticket für den Busverkehr in Dublin kombiniert werden.

Bahn

Eine Bahnfahrt nach Dublin kann von einem Standort oder Zwischenstopp in England aus eine Alternative darstellen. Hier empfiehlt sich ein Vergleich.

Bus

Von Deutschland aus müssen bei einer Busreise die Überfahrten (oder Unterquerung) des Ärmelkanal und der irischen See einkalkuliert werden. Die Fahrt mit dem Bus rentiert sich, wenn die Gruppe nicht in Dublin verbleibt sondern weitere Touren z. B nach Belfast oder Galway geplant sind.

Nahverkehr in Dublin

Dublin Bus und LUAS

In Dublin sind sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut unterwegs, selbst wenn sie Ausflüge in die nähere Umgebung planen. Die (meist) doppelstöckigen Busse von 'Dublin Bus' sind bunt (meist gelb-blau) im Gegensatz zum einheitlichen Rot in London. Empfehlenswert ist das 'Rambler'-Ticket zum Preis von 6 € / Tag bzw. 13,50 € / 3 Tage oder 20 € / 5 Tage (Stand Januar 2013), mit dem neben den knapp 200 Buslinien auch der Airlink- Bus vom Flughafen genutzt werden kann. LUAS (gälisch für Gewschwindigkeit) heisst das Strassenbahnsystem in Dublin. Die rote Linie verkehrt vom Busaras im Zentrum in die Docklands und bis Tallaght und ist für eine Sightseeing-Tour interessant, da eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten an der Strecke liegen. Die Strecke Connolly-Station nach Heuston Station kostet z. B. 1,60 € (1 Zone), eine Tageskarte für Erwachsene (Flexi-Ticket) 6,40 €. Die Systeme Bus und LUAS sind leider getrennt, es werden jedoch auch Kombitickets angeboten - 1 Tag für Erwachsene kostet 7,80 €.

DART

Mit der Vorortbahn DART (Dublin Area Rapid Transit) lassen sich auch Ziele in der Umgebung von Dublin erreichen, z. B. die malerischen Küstenregionen mit der Insel Howth, Malahide und weitere. Die Rückfahrkarte von der Connolly Station zur Insel Howth kostet ca. 5 €. Empfehlenswert ist auch das '3 Day Freedom Ticket', das neben Dublin Bus, Airlink und Dublin City Bus Tour auch ermäßigte Eintritte enthält.

Busausflüge

Auch bei einer Anreise mit dem Flugzeug sind Ausflüge in die Umgebung möglich. Neben dem Angebot der Bahn werden auch Tagesausflüge mit dem Bus in die Wicklow Mountains angeboten. Bei grösseren Gruppen mieten wir einen eigenen Bus für den Ausflug.

Gruppenunterkünfte in Dublin

Hotel

Trotz des guten Angebots empfiehlt sich bei Dublin eine frühzeitige Buchung. Gerade zu Hauptsaisonterminen von Mai bis September, zu den Festivalzeiten und um den St. Patricks Day schmelzen die Kapazitäten schnell zusammen. Wenn Sie abends länger unterwegs sein möchten empfiehlt sich ein Hotel im Zentrum mit kurzen Wegen zur Temple Bar. In der Altstadt können wir auch kleinere Hotels anbieten, die einen Pub im Erdgeschoß haben, an einem Wochentag mit Live Musik. Hotels im Stadtgebiet ausserhalb des Zentrums sind günstiger und durch die sehr guten Busverbindungen gut zu erreichen. Eine sehr schöne Kombination ist ein Hotel in einem gepflegten Viertel an der Dublin Bay. Ein Bahnhof der DART sowie eine Bushaltestelle ist in direkter Nähe, ein Naturschutzgebiet und die Dublin Bay vor der Tür und sie sind in ca. 20 Minuten mit dem Bus im Stadtzentrum. In einem traditionellen Pub wenige Hundert Meter entfernt können Gruppenräume gemietet werden.

Hostels und Jugendhotels

ür Jugendgruppen gibt es in zentraler Lage ein ganzes Netz an Jugendhotels / Hostels. Sie liegen nahe der zentralen Busstation oder an der Liffey und bieten Mehrbettzimmer mit (in Irland blau lackierten) Etagenbetten. Die Häuser bieten Aufenthalts- und Fernsehräume, Münzwaschräume und Selbstversorgerküchen. Letztere sind für die Verpflegung grösserer Gruppen nicht immer geeignet. Das sollte im Vorfeld abgestimmt werden. Die Hostels haben einen guten Ruf und verfügen teilweise auch über Doppel- und Familienzimmer.

Programme in Dublin

Sehenswürdigkeiten

Um mehrere der Sehenswürdigkeiten in Dublin an einem oder zwei Tagen zu besuchen, ist eine 'Hop On - Hop Off' - Tour zu empfehlen. Der Bus hält an 14 Sehenswürdigkeiten und tangiert noch weitere. Während der Fahrt im Doppeldecker- Bus (oben ist die Hälfte der Sitzplätze nicht überdacht) erhalten Sie über Kopfhöreranschlüsse an jedem Sitz Informationen in mehreren Sprachen. Sie können nach Belieben an einer der Haltestellen aussteigen und die Fahrt mit einem späteren Bus fortsetzen.
Tiefer gehende Einblicke in die Geschichte der Hauptstadt der Republik Irland erhalten Sie bei einer Tour durch das Dublin Castle. Es ist weniger ein Schloss als eine Festung in nüchternem Grau und steht an der Stelle, wo die Wikinger die erste Befestigungsanlage gebaut haben. Bei der geführten Tour wird das irische Wappen erläutert (Irland ist das einzige Land mit einem Musikinstrument als Wappen) und man kann die Residenzräume des englischen Vizekönigs besichtigen, der bis zur Unabhängigkeit hier residierte. Die Führung ist naturgemäß vom Verhältnis der freiheitsliebenden Iren zu England geprägt. Die Tour endet bei den Ausgrabungsstätten unter einem der Türme mit Informationen über die Zeit der Wikinger in dieser Region. An das Dublin Castle ist die 'Royal Chapel' angebaut - besonders eindrucksvoll, da die Innenausstattung ganz aus EIchenholz besteht - einschliesslich der Säulen. Über die hintere Parkanlage des Dublin Castle kommen Sie zur 'Chester Beatty Library' mit Papyri biblischer Handschriften und Schriften des Koran.
Den Anführern des Unabhängigkeitskampfes Anfang des 20. Jahrhunderts ist mit dem 'Kilmainham Gaol' ein Denkmal gesetzt. Das Gefängnis wurde 1796 eröffnet und bis 1910 genutzt. Nach den Osteraufständen 1916 wurde es wieder eröffnet, um die Anführer des Aufstandes unterzubringen und zu exekutieren. Die Details über die Einzelschicksale und die Unterbringung in den zum Teil Verlies-ähnlichen Zellen zu efahren, ist beklemmend.
Das 'Trinity College' ist der bedeutendste Gebäudekomplex Irlands und wurde 1592 als Universität gegründet, um 'das Barbarentum der Iren zu ändern'. Von besonderem Interesse ist die Bibliothek mit dem 'Long Room' und dem 'Book of Kells'.
Vor allem für Jugendgruppen gibt das 'Dublinia' neben der 'St. Patricks Cathedral' einen guten Überblick über die Geschichte der irischen Hauptstadt. Lebensverhältnisse zu Wikingerzeiten, Strassenszenen und Stadt-Events wie Jahrmarkt und Sklavenmarkt werden anschaulich dargestellt und beschrieben. Sie können sich als Wikinger verkleiden oder die Runenschrift ausprobieren und in einer separaten Abteilung erfährt man Details über die Arbeit von Archäologen bei der Ausgrabung historischer Schätze.

Bier und Whiskey

'What a day for a Guinness' - Das tiefschwarze 'Extra Stout' der Guinness Brauerei in Dublin ist ein Export-Schlager und weithin bekannt. Im 'Guinness Storehouse' wird der Besucher in die Welt dieser aussergewöhnlichen Brauweise eingeführt. Multimedial werden die Einzelzutaten und das Brauverfahren erläutert sowie die Arbeiten, die für die Lagerung und Auslieferung benötigt werden, wie z. B. das Herstellen von Holzfässern. Eine eigene Abteilung widmet sich dem Geheimnis des aussergewöhnlichen Geschäftserfolgs (neben Geschmack und Qualitätsbewußtsein) - das Marketing. Schon sehr früh wurde eindrucksvoll und einfallsreich Werbung betrieben und es ist sehr unterhaltsam, die Werbeartikel und -filme aus mehreren Jahrzehnten zu sehen. Im Eintritt inklusive ist ein Pint Guinness, dazu können sie sich im Restaurant passende Spezialitäten schmecken lassen und von der 'Gravity Bar' im obersten Stockwerk eine Panorama-Rundumsicht über Dublin geniessen. 'What a day for a Guinness' - so inspiriert kommen sie am umfangreichen Angebot an Souvenir-Artikeln im Erdgeschoss nicht mehr vorbei. :-)
Irischer Whiskey hebt sich nicht nur durch die andere Schreibweise von schottischem oder amerikanischem 'Lebenswasser' ab. Durch ein anderes Herstellungsverfahren ist der irische Whiskey milder und während in Schottland das 'Single Malt' als Qualitätskriterium gehandelt wird, bieten die Iren vorzugsweise 'Blends' an. Über diese Besonderheiten informiert eine Besichtigung der Schaubrennerei der 'Old Jameson Distillery' in Smithfield, Dublin. Die Tour startet mit einer audio-visuellen Präsentation, gefolgt von einer Tour druch die restaurierte alte Destillerie und einer kostenlosen Probe an der 'Jameson Discovery Bar'.

Pubs und Folklore

Temple Bar nennt sich das in den 1990er Jahre sanierte Viertel rechts der Liffey, das heute mit mehr als 150 Pubs, Restaurants und Geschäften ein Kultur- und Unterhaltungszentrum ist. Enge Gassen, Kopfsteinpflaster und alte Gebäude verleihen dem Areal einen ganz besonderen Flair. Besonders Abends ist das Gebiet stark frequentiert und es herrscht ein reges Treiben, ergänzt durch Strassenhändler und -musikanten. Streifen Sie durch die Gassen und geniessen sie die Auswahl an Speisen und Getränken in einem der gemütlichen Pubs oder Restaurants. Besonders interessant wird die Tour mit einem Führer, der während einer 4-Stunden-Tour die bekanntesten Pubs ansteuert und Informationen dazu vermittelt. Alternativ können Sie eine Tour mit einem Schauspieler buchen, der in den Lieblingspubs der 'Dublin Writers' Passagen aus deren Werken rezitiert.
Auch 'Irish Dance' ist ein Exportschlager der grünen Insel. Bei einer 'Irish House Party' in einem Pub erleben Sie live die Dynamik von traditioneller irischer Musik und irischem Tanz sowie der Melancholie, die in alten irischen Weisen zum Ausdruck kommt. Wen das Feuer dabei packt, der kann einen Tanzkurs buchen und grundlegende Schritte lernen. Besonders für Gruppen ein besonderes Event.

Ausflüge in die Umgebung

Ausflüge an die raue Küste lassen sich von Dublin aus mit der Bahn ab Connolly Station machen. Besuchen Sie z. B. den noblen Vorort Malahide mit dem 'Malahide Castle', das bis 1975 noch von den Talbots bewohnt war. Sehenswert ist auch der Schlosspark und die 'Fry Model Railway', eine der größten Modelleisenbahnen der Welt. Auf der Insel 'Howth' hat sich der ehemalige Fischerort zu einem beliebten Ausflugsort entwickelt. Das 'Howth Castle' ist noch immer bewohnt und kann daher nicht besichtigt werden, sehenswert ist aber auch das Vogelreservat auf 'Irelands Eye' und der Hafen von Howth. Einen starken Kontrast zur Geschäftigkeit der nur 20 Minuten Bahnfahrt entfernten City bietet der 'Cliff Walk' entlang der Steilküste mit unvergesslichen Ausblicken.

Glendalough in den Wicklow Mountains ist eine der bedeutendsten historischen Stätten Irlands. Hierhin zog sich im 6. Jahrhundert der Heilige Kevin zurück und im 12. Jahrhundert sollen hier laut Überlieferungen mehr als 3000 Menschen gelebt haben. Sehenswert ist 'St. Kevins Kitchen', 'St. Kevins Cross' und der 'Round Tower'. Landschaftlich stellen die Wicklow Mountains mit vielfältiger Flora, Tälern und Hängen ein beliebtes Ausflugsziel dar. Von Dublin aus werden Busfahrten angeboten, für Gruppen empfiehlt sich die Anmietung eines eigenen Bus. So können sie den Tagesausflug frei planen - inklusive eines Picknick inmitten dieser malerischen Landschaft.

Irish Sports

Spätestens beim Blick auf den Fernseher im Pub wird Ihnen auffallen, dass die Iren neben den international betriebenen Sportarten wie Fussball ganz eigene kennen - und lieben. 'Gaelic Football', bei dem der Ball auch mit der Hand gespielt werden darf und 'Hurling', das dem Hockey ähnelt. Für Nicht-Iren bekannter ist 'Rugby', dessen gepolsterte Variante man aus Amerika kennt. So ein Spiel live im Stadion zu verfolgen ist ein eindrucksvolles Erlebnis.

ix-tours Studienreisen, ein Reiseprodukt der it-marketing S. A Luxembourg